Reportagen: 2017

02.07.17  Heidelberger Rollstuhl-Marathon

Bericht Heidelberg

Jetze Plat mit neuem Weltrekord über die Marathon Distanz

Heidelberg Marathon 2017
Fotos: Heidelberger Rollstuhlmarathon
Jetze Plat - Thomas Frühwirth - Vico Merklein
Jetze Plat  -  Thomas Frühwirth  -  Vico Merklein

Der 14. Internationale Heidelberger Rollstuhlmarathon war an Spannung kaum zu überbieten. Jetze Plat vom „Wolturnus  pro handcycling team“ aus den Niederlanden sicherte sich mit einer unglaublichen Zeit von 57.39.90 Minuten den neuen Weltrekord über die Marathon-Distanz von 42,195 Kilometern. Paralympics-Sieger Vico Merklein  vom Team Sopur rauschte nur ein paar Hundertstel später am Marathonpunkt vorbei (57.40.15 Minuten). Das Gesamtrennen, den Maxi-Marathon, entschied Merklein dann mit einer Zeit von 1.01.30.10 Stunden für sich. Zweiter wurde knapp dahinter überraschend der Österreicher Thomas Frühwirth (1.01.30.70 Stunden). Paralympics-Siegerin Christiane Reppe musste sich schon in der ersten Halbrunde geschlagen geben, sie schied unglücklich mit einem Plattfuß aus.

Joachim Schermuly, OK-Chef: „Zum Glück hat das Wetter gehalten. Es gab nur einen kleinen Unfall mit Schürfwunden, also nichts ernsteres — das ist am wichtigsten. Nun hatten wir noch einen neuen Weltrekord, also ein absolut geiler Tag.“

Vico Merklein: „Beim Marathonpunkt war ich ganz knapp hinter Jetze, aber Glückwunsch an ihn. Er und auch Thomas haben unglaubliche Arbeit geleistet, ich konnte noch nicht so viel leisten, weil ich auch noch nicht im Vollbesitz meiner Kräfte bin.“

Thomas Frühwirth: „Eigentlich bin ich ja eher der Zeitfahrer. Dass ich nun sogar Zweiter wurde, ist natürlich super — ich bin überglücklich.“

Jetze Plat: „Ich bin total fertig, es war wirklich ein hartes Rennen. Ich habe so lange dafür gearbeitet, jetzt bin ich überglücklich. Am Ende habe ich alles rausgeholt und es hat mit dem neuen Weltrekord geklappt. Danach haben mich die Kräfte ein bisschen verlassen — ich danke allen, die das möglich gemacht haben. Ich wäre fast gestorben, jetzt gehts erstmal eine Woche in den Urlaub.“

Rollstuhlmarathon (42,195km), Männer: 1. Jetze Plat (Wolturnus pro handcycling team) 57.39.90 Minuten; 2. Vico Merklein (Team Sopur) 57.40.15; 3. Thomas Frühwirth (SU TRI Styria) 57.42.35.

Rollstuhlmarathon, Frauen: 1. Nadia Schumacher (Radsport Rhein-Neckar) 1.11.34.80 Stunden; 2. Katrin Möller (Team Race-Stuff) 1.17.02.00; 3. Tracey Ferguson (Kanada) 1.23.02.90.

Maxi Marathon (44km), Männer: 1. Vico Merklein (Team Sopur) 1.01.30.10 Stunden; 2. Thomas Frühwirth (SU TRI Styria) 1.01.30.70; 3. Jetze Plat (Wolturnus pro handcycling team) 1.02.06.60.

Maxi Marathon, Frauen: 1. Nadia Schumacher (Radsport Rhein-Neckar) 1.16.12.90 Stunden; 2. Katrin Möller (Team Race-Stuff) 1.22.28.20; Tracey Ferguson (Kanada) 1.28.11.80.

Inliner, Herren: 1. Mike Kohler (Powerslide Swiss) 37.39.05 Minuten; 2. Dirk Breder (ERC Homburg) 37.39.35; 3. Christian Arlt (Mannheimer ERC) 37.39.40.

Inliner, Frauen: 1. Katharina Rumpus (Powerslide Matter World Team) 37.38.95 Minuten; 2. Michaela Geppert (Rhein-Neckar Skater) 37.49.05; 3. Verena Koch (Team Planet-Skate) 42.44.25.

Einsteiger-Rennen (11km): 1. Tristan Ademes 26.42.45 Minuten; 2. Valentin Brauns 32.13.70; 3. Stephanie Lochschmidt 32.13.85. Mobifantencup:  1. Henry Pierer 10.15.45 Minuten; 2. Max Neumann 11.22.60 Minuten; 3. Abdullah Wahidujamal 14.02.75 Minuten.

Tillmann Bauer / Heidelberger Rollstuhlmarathon

« Ergebnisse Heidelberg » Reportagen Übersicht « Bericht 'Team Medica' Heidelberg »